Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechen dem Stand vom 3. August 2018.

1. GELTUNGSBEREICH DER ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1.1 Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden “AGB” oder “Vertrag “) werden zwischen S’MYLINGUA, einer vereinfachten Aktiengesellschaft mit einem Stammkapital von 100 Euro, eingetragen im Handelsregister Paris unter der Nummer 832 312 896, mit Sitz 11, rue de Cambrai 75019 Paris (im folgenden “Gesellschaft”) und dem Kunden (im folgenden “Kunde”) abgeschlossen.

Der Kunde und die Gesellschaft werden einzeln als “Partei” und gemeinsam als “Parteien” bezeichnet.

1.2 Sie gelten automatisch für jedes Geschäft der folgenden Produkte und Dienstleistungen, ohne dass diese Liste vollständig ist, sowie für alle anderen von der Gesellschaft angebotenen Produkte und Dienstleistungen:

– Übersetzungen aller Art,
– Kulturelle Beratung,
– Dienstleistungen in Bezug auf Personalbeschaffung.

2. ANWENDUNG UNDMÖGLICHKEITEN DER AGB

2.1 Zweck dieser AGB ist es, alle Bedingungen zu definieren, unter denen die Gesellschaft Produkte und Dienstleistungen zum Geschäft an Kunden anbietet. Sie gelten daher für jede Bestellung (“Bestellung” ) von Produkten oder Dienstleistungen des Kunden.

2.2 Der Kunde erklärt, dass er diese AGB vor Abgabe seiner Bestellung gelesen und akzeptiert hat.

2.3 Mit der Bestätigung der Bestellung erkennen Sie diese allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Diese werden regelmäßig aktualisiert, es gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen AGB.

2.4 Jede gegenteilige Bedingung des Kunden wäre daher ohne ausdrückliche Annahme gegen die Gesellschaft nicht durchsetzbar, unabhängig davon, wann sie ihr zur Kenntnis gebracht wurde.

2.5 Die Tatsache, dass sich die Gesellschaft zu keinem Zeitpunkt auf eine Bestimmung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen beruft, stellt keinen Verzicht auf das Recht dar, sich zu einem späteren Zeitpunkt auf eine Bestimmung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen zu berufen.

3. BESTELLUNG UND AUSFÜHRUNG DER DIENSTLEISTUNGEN

3.1 Alle Aufträge unterliegen einem detaillierten Angebot der Gesellschaft, das dem Kunden zugesandt wird (im folgenden “Angebot” ).

3.2 Dieses Angebot enthält alle Informationen über die bestellten Dienstleistungen sowie deren Preis und die Fristen für deren Ausführung.

3.3 Die verschiedenen Elemente der Dienstleistungen, die die Gesellschaft dem Kunden anbietet, werden im Angebot angegeben.

3.4 Jede vom Kunden erteilte und unterzeichnete Bestellung stellt eine feste und endgültige Verpflichtung dar, die nicht infrage gestellt werden kann. Nur das Angebot ist gegenüber der Gesellschaft durchsetzbar. Daher werden nur die in diesem Angebot genau beschriebenen Leistungen von der Gesellschaft im Rahmen des vorliegenden Angebots erbracht. Eine im Angebot nicht erwähnte Anfrage ist für die Gesellschaft nicht bindend, außer im Falle eines neuen Angebots, das von der Gesellschaft und dem Kunden angenommen wird.

3.5 Änderung der Bestellung durch den Kunden:

Da die Aufträge endgültig und unwiderruflich sind, unterliegt jeder Änderungswunsch des Kunden der Annahme durch die Gesellschaft.

Änderung der Bestellung durch die Gesellschaft:

Die Gesellschaft verpflichtet sich, ein Produkt oder eine Dienstleistung in Übereinstimmung mit dem vom Kunden Bestellten zu liefern.

Sie kann jedoch Änderungen an dem bestellten Produkt oder der bestellten Dienstleistung vornehmen, die mit technischen oder rechtlichen Entwicklungen in dem betreffenden Bereich zusammenhängen.

3.6 Für alle praktischen Zwecke wird festgelegt, dass die Gesellschaft nur an eine Mittelverpflichtung insbesondere im Hinblick auf die Erbringung von Kulturberatungsleistungen gebunden ist. Schließlich verpflichtet sich die Gesellschaft im Allgemeinen, ihre Verpflichtungen zu erfüllen und die im Angebot genannten Dienstleistungen in den Geltenden Best Practices zu erbringen.

4. ZUSAMMENARBEIT DER PARTEIEN

4.1 Der Kunde verpflichtet sich, jedes Gespräch mit der Gesellschaft anzunehmen, wenn diese der Ansicht ist, dass ein Austausch für die Erbringung der vom Vertrag erfassten Leistungen erforderlich ist.

Im Allgemeinen verpflichtet sich der Kunde, mit der Gesellschaft in vollem Umfang zusammenzuarbeiten, um sie in die bestmöglichen Bedingungen für die Erbringung der Dienstleistungen zu versetzen.

In diesem Zusammenhang erkennt der Kunde an, dass sein Engagement und seine Mitarbeit notwendig sind, um die ordnungsgemäße Erfüllung des Vertrages durch die Gesellschaft zu gewährleisten.

4.2 Die Parteien verpflichten sich, zusammenzuarbeiten, um die ordnungsgemäße Erfüllung dieses Vertrages sicherzustellen und insbesondere alle Informationen, Informationen oder sonstigen Unterlagen, die für die ordnungsgemäße Erfüllung des Vertrages durch die Gesellschaft nützlich sind, einander mitzuteilen. Die vorgenannten Angaben sind auf Verlangen schnellstmöglich zu übermitteln.

4.3 Im Falle eines Ereignisses, das die Erbringung der Dienstleistung verzögern könnte, hat die von dem Ereignis betroffene Partei die andere Partei unverzüglich durch ein der Dringlichkeit der Situation angemessenes Kommunikationsmittel und durch eingeschriebenen Brief mit Empfangsbestätigung zu benachrichtigen.

Der Kunde darf der Gesellschaft keine Verspätung bei der Erbringung der Dienstleistung vorwerfen, wenn er Informationen, die für die Erbringung der Dienstleistung wesentlich sind, verzögert oder verweigert.

4.4 In Ermangelung einer Zusammenarbeit zwischen dem Kunden und der Gesellschaft darf diese der Gesellschaft keinen Vorwurf wegen einer Verletzung der Leistungen, die Gegenstand dieses Vertrages sind, machen.

5. KUNDENPFLICHTEN

5.1 In Anbetracht der Art der von der Gesellschaft angebotenen Produkte und Dienstleistungen erkennt der Kunde an und akzeptiert, dass er zur Zusammenarbeit mit der Gesellschaft verpflichtet ist.

In diesem Zusammenhang erkennt der Kunde an, dass er in Bezug auf die von der Gesellschaft an ihn gerichteten Anfragen zur Erbringung der vom Kunden bestellten Dienstleistungen, mit Ausnahme von Kulturberatungsleistungen, einer Ergebnisverpflichtung unterliegt. Die Zusammenarbeit des Kunden mit der Gesellschaft ist somit entscheidend für die ordnungsgemäße Durchführung der Leistungen.

5.2 Darüber hinaus muss der Kunde der Gesellschaft alle Informationen zur Verfügung stellen, die für die ordnungsgemäße Erbringung der Dienstleistungen erforderlich sind, damit es seine Bedürfnisse und Wünsche verstehen kann.

5.3 Der Kunde hat auch alle Materialien oder Elemente zur Verfügung zu stellen, die geeignet sind, der Gesellschaft die Erfüllung ihrer Verpflichtungen zu ermöglichen.

5.4 Zusätzlich zu den oben genannten Verpflichtungen verpflichtet sich der Kunde, den entsprechenden Preis innerhalb der gesetzten Fristen zu zahlen.

6. UNTERAUFTRÄGE

6.1 Bei bestimmten Dienstleistungen und insbesondere, ohne dass dies einschränkend ist, bei Übersetzungsdienstleistungen in einer Sprache, die die Gesellschaft nicht beherrscht, ist vorgesehen, dass das Gesellschaft einen oder mehrere Unterauftragnehmer nach Wahl hinzuziehen kann.

6.2 Ungeachtet des Vorstehenden und soweit die Gesellschaft die betreffende Sprache nicht beherrscht, kann sie die Richtigkeit der Übersetzung nicht garantieren.

7. LIEFERFRISTEN

7.1 Die Gesellschaft verpflichtet sich, die Lieferzeit einzuhalten, die durch den Zeitplan vorgegeben und dem Kunden insbesondere im Angebot angegeben ist.

7.2 Die Gesellschaft verpflichtet sich, den Kunden über alle Ereignisse zu informieren, die sich negativ auf die Lieferzeit der Dienstleistung auswirken können.

7.3 Das Datum des Erhalts der Leistung wird vom Auftraggeber als wesentlich angesehen. Die Gesellschaft akzeptiert dieses Datum als Frist für die Erbringung der Dienstleistung und ist der Ansicht, dass die im Zeitplan vorgesehene Frist für die Erbringung der Dienstleistung ausreicht.

7.4 Ungeachtet des Vorstehenden kann die Gesellschaft im Falle eines Ereignisses höherer Gewalt gemäß der in der Rechtsprechung und in Artikel 1218 des Bürgerlichen Gesetzbuches akzeptierten Definition nicht verpflichtet werden, diesen Zeitplan einzuhalten, was die Einhaltung der Fristen unmöglich machen würde.

7.5 Der Kunde erkennt ferner an und akzeptiert, dass die von der Gesellschaft angekündigte Frist nur im Falle der Erfüllung der Verpflichtungen des Kunden, insbesondere der Verpflichtungen zur Zusammenarbeit zwischen den Parteien, eingehalten werden kann.

8. PREIS UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN DER BESTELLUNG

8.1 Die Preise sind im Angebot in den Leistungsbeschreibungen angegeben, in Euro und exkl. Steuern und aller Abgaben.

8.2 Der Gesamtbetrag wird in der Zusammenfassung im Angebot angegeben, bevor der Kunde diese AGB akzeptiert und seine Bestellung bestätigt. Dieser Gesamtbetrag wird inkl. Steuern angegeben.

8.3 Die Bestellung von Produkten oder Dienstleistungen ist in Euro zahlbar. Die Zahlungsbedingungen werden von der Gesellschaft im Angebot entsprechend der jeweiligen Situation festgelegt.

8.4 Sofern keine besonderen Bedingungen gelten, erfolgt die Zahlung am Monatsende, 30 Tage nach Monatsende. Diese Frist wird wie folgt berechnet: Die 30 Tage werden ab dem Datum der Rechnungsstellung gezählt, die Zahlung erfolgt spätestens am Ende des Kalendermonats, in dem diese 30 Tage ablaufen.

8.5 Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, die Ausführung und/oder Lieferung einer Bestellung, unabhängig von Art und Umfang der Ausführung, auszusetzen oder zu annullieren, wenn der Kunde der Gesellschaft im Falle eines Zahlungsvorfalls der Bestellung einen Betrag nicht oder nur teilweise zahlt.

9. ZAHLUNGSVERZUG

9.1 Jeder am Fälligkeitstag nicht bezahlte Betrag ist ohne vorherige förmliche Mahnung in Höhe des dreifachen gesetzlichen Zinssatzes und der Einbeziehung eines Pauschalbetrages von 40 Euro fällig. Dieser Zinssatz entspricht dem gesetzlichen Zinssatz, der durch die Europäische Zentralbank zu Ihrer jüngsten Operation dient, um 10 Prozentpunkte (gemäß Artikel L.441-6 der Code de Commerce) erhöht.

9.2 Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, bei Nichtzahlung des vereinbarten Preises am Fälligkeitstag entweder die Durchführung des Verkaufs zu verlangen oder den Vertrag durch einfachen eingeschriebenen Brief mit Empfangsbestätigung zu kündigen und als Entschädigung die auf die Bestellung geleistete Anzahlung einzubehalten.

9.3 Darüber hinaus kann die Gesellschaft auch beschließen, die Dienstleistungen bis zur Zahlung des zwischen den Parteien vereinbarten Preises auszusetzen.

10. KUNDENSERVICE

10.1 Für jede Anfrage nach Information, Klärung oder Reklamation muss sich der Kunde vorrangig an den Kundendienst des Unternehmens wenden, damit dieser versuchen kann, eine Lösung für das Problem zu finden.

10.2 Der Kundendienst der Gesellschaft ist während der normalen Bürozeiten unter den folgenden Kontaktdaten erreichbar:

Telefon: +33673588095
E-Mail: contact@smylingua.com
Anschrift: 11, rue de Cambrai 75019 Paris.

11. RECHTLICHEUND KOMMERZIELLE GARANTIEN

Alle von der Gesellschaft angebotenen Dienstleistungen und Produkte unterliegen der gesetzlichen Konformitätsgarantie, insbesondere den Artikeln L.217-4, L.217-5 und L.217-12 des Verbrauchergesetzbuches, sowie der Garantie gegen versteckte Mängel gemäß den Artikeln 1641 und 1648 Absatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches:

Artikel L.217-4 des Verbrauchergesetzes: “Der Verkäufer liefert eine vertragsgemäße Ware und haftet für die zum Zeitpunkt der Lieferung bestehende Vertragswidrigkeit.
Er haftet auch für Mängel, die sich aus der Verpackung, der Montageanleitung oder der Installation ergeben, wenn diese auf seine Kosten durch den Vertrag oder unter seiner Verantwortung erfolgt ist.

Artikel L.217-5 des Verbrauchergesetzes: “Das Produkt ist vertragsgemäß:
1. wenn es für den Gebrauch geeignet ist, der üblicherweise von einer ähnlichen Ware erwartet wird, und wenn zutreffend:
– wenn sie der Beschreibung des Verkäufers entspricht und die Eigenschaften hat, die der Verkäufer dem Käufer in Form eines Musters oder Modells vorgelegt hat;
– es hat die Eigenschaften, die ein Käufer angesichts der öffentlichen Äußerungen des Verkäufers, des Herstellers oder seines Vertreters, insbesondere in der Werbung oder Kennzeichnung, zu Recht erwarten kann;
2. oder wenn sie die von den Parteien im gegenseitigen Einvernehmen festgelegten Eigenschaften aufweist oder für eine vom Käufer gewünschte, dem Verkäufer zur Kenntnis gebrachte und von ihm akzeptierte besondere Verwendung geeignet ist”.

Artikel L.217-12 des Verbrauchergesetzes: „Die sich aus der Vertragswidrigkeit ergebende Klage verjährt nach zwei Jahren ab Lieferung der Ware.“

Artikel 1641 des Bürgerlichen Gesetzbuches: “Der Verkäufer ist an die Gewährleistung für versteckte Mängel der verkauften Sache gebunden, die sie für den vorgesehenen Verwendungszweck ungeeignet machen oder diese so mindern, dass der Käufer sie nicht oder nur zu einem geringeren Preis erworben hätte, wenn er sie gekannt hätte.“

Artikel 1648 des Bürgerlichen Gesetzbuches: „Die Klage wegen der Sachmängel hat der Käufer innerhalb einer Frist von zwei Jahren ab Entdeckung des Mangels zu erheben.“

Es wird für alle praktischen Zwecke festgelegt, dass die Gesellschaft nicht für Fehlfunktionen von Produkten oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Tools und Software von Drittanbietern haftet, die es nicht kontrolliert.

12. VERANWORTUNG

12.1 Die Gesellschaft setzt alle geeigneten Maßnahmen um, um die Lieferung von Produkten und Dienstleistungen an den Kunden unter optimalen Bedingungen sicherzustellen. Sie kann jedoch unter keinen Umständen für die Nichterfüllung oder mangelhafte Erbringung aller oder eines Teils der hierin erbrachten Leistungen haftbar gemacht werden, die entweder auf den Auftraggeber oder auf die unvorhersehbare und unüberwindbare Tatsache eines Dritten außerhalb des Vertrages oder auf einen Fall höherer Gewalt zurückzuführen sind. Generell kann die Gesellschaft, falls sie haftbar gemacht werden sollte, unter keinen Umständen akzeptieren, dem Kunden einen indirekten Schaden oder einen Schaden zu ersetzen, dessen Existenz und/oder Höhe nicht durch Beweise nachgewiesen werden kann.

12.2 Die Gesellschaft wird alle erforderlichen Mittel einsetzen, um eine Übersetzung in Übereinstimmung mit der Originalfassung des oder der ihr zur Verfügung gestellten Dokumente zu erstellen. Aufgrund der Art des Übersetzungsdienstes kann die Gesellschaft jedoch nicht für Ansprüche haftbar gemacht werden, die sich aus stilistischen Nuancen ergeben.

12.3 Die Gesellschaft haftet nicht für Schwierigkeiten in Bezug auf die Arbeit einer Person, die vom Kunden aufgrund seines Headhunting-Dienstes rekrutiert wurde.

12.4 Ungeachtet des Vorstehenden ist die Haftung der Gesellschaft in jedem Fall auf den Betrag beschränkt, den der Kunde für die bestellte Leistung bezahlt hat.

12.5 Der Kunde ist sich der Bestimmungen dieses Artikels und insbesondere der oben genannten Garantien und Haftungsbeschränkungen voll bewusst, ohne die die Gesellschaft niemals einen Vertrag abgeschlossen hätte.

13. PERSONENBEZOGENE DATEN – SICHERHEIT

13.1 Die Gesellschaft legt großen Wert auf die Achtung der Privatsphäre und ergreift alle notwendigen Maßnahmen, um die Vertraulichkeit und Sicherheit der persönlichen Daten der Kunden zu gewährleisten.

13.2 Im Rahmen des Angebots sammelt die Gesellschaft personenbezogene Daten von Kunden, insbesondere die folgenden Daten:

– E-Mail Adresse
– Vorname
– Name
– Postanschrift – Geburtsdatum
– Land
– Kennwort
– Bankverbindung
– SIRET-Nummer des Kunden,
– Telefonnummer des Kunden,

13.3 Die Gesellschaft sammelt und verarbeitet die persönlichen Daten der Kunden für die folgenden Zwecke:
Erbringung von Dienstleistungen;
Auftragsverwaltung ;
Informationen über den Kunden und seine Aktivitäten;
Beantwortung von Fragen/Beschwerden von Kunden ;
Erstellung von Statistiken ;
Verwaltung von Anträgen auf Zugang, Berichtigung und Widerspruchsrecht ;
Management von unbezahlten Forderungen und Rechtsstreitigkeiten.

13.4 Die Daten, die sich auf die Verwaltung der persönlichen Daten des Kunden beziehen, werden im Sinne des Datenschutzgesetzes in der jeweils gültigen Fassung, d. h. drei Jahre nach der Erhebung oder dem letzten Kontakt mit dem Kunden, aufbewahrt.

13.5 Die persönlichen Daten der Kunden werden von der Geschäftsabteilung der Gesellschaft sowie von den Partnergesellschaften und Subunternehmern der Gesellschaft verarbeitet.

13.6 Die Gesellschaft kann auch personenbezogene Daten übermitteln, um mit Verwaltungs- und Justizbehörden zusammenzuarbeiten.

13.7 Die Gesellschaft ist bemüht, die persönlichen Daten der Kunden in angemessener und angemessener Weise zu schützen, und hat die notwendigen Vorkehrungen getroffen, um die Sicherheit und Vertraulichkeit der Daten zu wahren und insbesondere zu verhindern, dass sie verfälscht, beschädigt oder an Unbefugte weitergegeben werden.

13.8 Pflichten der Kunden:
Der Kunde erkennt an, dass die von ihm angegebenen personenbezogenen Daten gültig, aktuell und angemessen sind;
Der Kunde verpflichtet sich, die Privatsphäre, das Image und den Schutz personenbezogener Daten Dritter nicht zu verletzen und der Gesellschaft die Daten Dritter nicht ohne deren Zustimmung mitzuteilen.

13.9 Gemäß der Verordnung Nr. 2011-219 vom 25. Februar 2011 über die Aufbewahrung und Übermittlung von Daten, die es ermöglichen, jede Person zu identifizieren, die zur Erstellung eines online gestellten Inhalts beigetragen hat, wird der Kunde darüber informiert, dass der Betreiber einer Website verpflichtet ist, für jeden Vorgang, der zur Erstellung eines Inhalts beiträgt, während eines Zeitraums von einem Jahr ab dem Tag der Erstellung des Inhalts zu bewahren:
Der Nutzername beim Log-in;
Der Identifikator, den das Informationssystem dem Inhalt, dem Objekt des Vorgangs, zugeordnet hat;
Die Arten von Protokollen, die für die Verbindung zum Dienst und für die Übertragung von Inhalten verwendet werden;
Die Art der Operation;
Das Datum und die Uhrzeit der Operation;
Der Bezeichner, der vom Autor der Operation verwendet wurde, als er sie zur Verfügung stellte.

13.10 Im Falle der Kündigung des Vertrags oder der Schließung des Kontos muss der Hosting-Provider auch für ein Jahr ab dem Datum der Kündigung des Vertrags oder der Schließung des Kontos die Informationen aufbewahren, die er bei der Zeichnung eines Vertrags (Bestellung) durch den Kunden oder bei der Erstellung eines Kontos angegeben hat, und zwar
Zum Zeitpunkt der Kontoerstellung: die Login-ID dieser Verbindung;
Vor- und Nachname oder Firmenname;
Zugehörige Postanschriften ;
Verwendete Pseudonyme ;
Zugehörige E-Mail- oder Kontoadressen;
Telefonnummern;
Das Passwort sowie die Daten, die es erlauben, es zu überprüfen oder zu ändern, in der zuletzt aktualisierten Version.

14. GEISTIGES EIGENTUM

14.1 Der Kunde garantiert der Gesellschaft, dass er über alle Rechte und Genehmigungen verfügt, die für die Nutzung und Verwertung der vom Kunden der Gesellschaft für die Erbringung und Gestaltung der Dienstleistung zur Verfügung gestellten Elemente erforderlich sind. Der Auftraggeber garantiert insbesondere, dass alle vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Bilder, Kreationen und Inhalte frei von Rechten sind oder dass der Auftraggeber alle erforderlichen Genehmigungen eingeholt hat.

14.2 Es liegt in der Verantwortung der Gesellschaft, den Kunden unverzüglich und per Einschreiben mit Empfangsbestätigung oder anderen Kommunikationsmitteln über jede Handlung oder Aufforderung zu informieren, die sie in Bezug auf eines der für die Erbringung der Dienstleistung erforderlichen und vom Kunden bereitgestellten Elemente erhalten hat.

14.3 Im Falle einer Klage eines Dritten gegen die Gesellschaft trägt der Kunde alle Rechte, Kosten, Gebühren und Schäden, die die Gesellschaft zu tragen hätte.

14.4 Der Kunde bleibt Eigentümer der von ihm an die Gesellschaft gelieferten Elemente.

14.5 Die Gesellschaft überträgt das materielle und geistige Eigentum in Bezug auf die im Rahmen des Vertrages geschaffenen Elemente und, allgemeiner gesagt, das gesamte für die Erbringung der Dienstleistungen erforderliche vorbereitende Entwurfsmaterial.

14.6 Insbesondere überträgt die Gesellschaft dem Kunden die Rechte zur Nutzung, Vervielfältigung, Darstellung, Veröffentlichung, Vermarktung und Übersetzung der vom Vertrag erfassten Elemente für die gesamte Dauer des Schutzes der Rechte an geistigem Eigentum auf jedem Medium und mit allen Mitteln weltweit.

14.7 Die Rechte werden ausschließlich an den Kunden übertragen, unabhängig von der Anzahl der Darstellungen oder Reproduktionen, jedoch unter den Bedingungen der Nutzung bestimmter Rechte, die die Gesellschaft von Dritten in Bezug auf bestimmte Elemente erworben hat, über die der Kunde informiert wird. Die Übertragung erfolgt für alle Länder und alle Sprachen, für alle Betriebsarten und auf allen aktuellen und zukünftigen Medien, und zwar für den gesetzlichen Zeitraum.

14.8 Schließlich wird daran erinnert, dass die Gesellschaft alle Rechte an den Begriffen”SMYLINGUA” sowie an den Elementen ihrer Website besitzt. www.smylingua.com.

15. NEWSLETTER

Mit der ausdrücklichen Zustimmung zu diesem Zweck durch Annahme der vorliegenden Bedingungen akzeptiert der Kunde, dass die Gesellschaft ihm in einer vom Kunden festgelegten Häufigkeit und Form einen Newsletter (Newsletter) zusenden kann, der Informationen über seine Tätigkeit enthalten kann.

16. GESCHÄFTSREFERENZEN

Für diese Zwecke ermächtigt der Kunde die Gesellschaft ausdrücklich, seinen Namen und sein Logo auf ihrer Internetseite sowie in jeder kommerziellen Kommunikation zu Referenzzwecken während der Laufzeit und bis zu 5 Jahren danach weltweit und auf jedem Medium zu verwenden.

17. HÖHERE GEWALT

Keine der Parteien haftet für eine Verzögerung oder Nichterfüllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen, wenn diese Verzögerung oder Nichterfüllung auf ein Ereignis zurückzuführen ist, das zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbar war und dessen Auswirkungen durch geeignete Maßnahmen nicht vermieden werden können.

Jede Vertragspartei unterrichtet die andere Vertragspartei unverzüglich per Einschreiben mit Empfangsbestätigung über den Eintritt eines solchen Falles, wenn sie der Ansicht ist, dass sie die Erfüllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen gefährden könnte.

Im Falle eines solchen Falles höherer Gewalt wird die Ausführung dieses Vertrages ausgesetzt, bis der Fall höherer Gewalt verschwindet, erlischt oder endet. Wenn der Fall höherer Gewalt jedoch über einen Zeitraum von dreißig (30) Tagen hinaus andauert, müssen die Parteien zusammenkommen, um eine mögliche Änderung des Vertrages zu besprechen.

Die in diesem Vertrag vorgesehenen Fristen verlängern sich automatisch um die Dauer des Falles höherer Gewalt.

In Ermangelung einer Vereinbarung der Parteien innerhalb von dreißig (30) Tagen und wenn der Fall höherer Gewalt andauert, hat jede der Parteien das Recht, diesen Vertrag automatisch zu kündigen, ohne dass eine der Parteien eine Entschädigung schuldet, durch eingeschriebenen Brief mit Empfangsbestätigung an die andere Partei.

18. KÜNDIGUNG

18.1 Kommt eine der Parteien einer ihrer wesentlichen Verpflichtungen nicht nach, so kann die andere Partei bei erfolgloser Aufforderung durch eingeschriebenen Brief mit Empfangsbestätigung den Vertrag ohne weitere besondere Formalitäten und unbeschadet etwaiger Schadensersatzansprüche automatisch kündigen.

18.2 In der Aufforderung ist eine angemessene Frist anzugeben, innerhalb derer die verletzende Vertragspartei die Nichterfüllung oder die nicht ordnungsgemäße Erfüllung der wesentlichen Verpflichtung, die Gegenstand der Aufforderung ist, zu beheben hat. Unter Androhung der Nichtigkeit muss in der Aufforderung zwingend auf die vorliegende Auflösungsklausel hingewiesen werden.

19. ANWENDBARKEIT UND RECHTSPRECHUNG

19.1 Diese AGB unterliegen dem französischen Recht, ohne Rücksicht auf die Grundsätze des Kollisionsrechts.

19.2 Im Falle einer Streitigkeit, die im Zusammenhang mit der Auslegung und/oder Durchführung dieser AGB oder im Zusammenhang mit diesen AGB entstehen kann, werden der Kunde und die Gesellschaft ihr Bestes tun, um eine gütliche Beilegung ihrer Streitigkeit zu erreichen.

19.3 Im Falle des Scheiterns dieses Versuchs einer gütlichen Einigung beabsichtigen die Parteien, die Streitigkeit der ausschließlichen Zuständigkeit der zuständigen Gerichte des Pariser Berufungsgerichts zu unterwerfen.